reflections

kleine rosa, glitzer Welt

Masako, geb. Owada, ist die älteste Tochter des Diplomaten Owada Hisashi. Schon von Kindesbeinen an reiste Masako mit ihren Eltern durch die halbe Welt. Sie besuchte den Kindergarten in Moskau, später von der Grundschule bis zum vorletzten Jahr der Oberschule die Privatschule Denenchōfu Futaba in Tokio. Den Abschluss machte sie in Belmont in der Nähe von Boston mit dem Maximalnotendurchschnitt 1,0. Sie war auch Präsidentin der National Honor Society.

1985 schloss sie das Wirtschaftsstudium an der Universität HarvardBachelor-Diplom und mit der Auszeichnung magna cum laude ab. Zwischen 1988 und 1990 absolvierte sie ein Nachdiplomstudium für Internationale Beziehungen am Balliol College an der Universität Oxford. mit einem

Da sie neben ihrem Fachwissen noch fließend Englisch sprach, bot ihr das japanische Außenministerium eine Stelle. Während ihrer Arbeit am Ministerium traf sie viele wichtige Leute der Weltpolitik. Sie übersetzte auch in den Verhandlungen zu Supraleitern zwischen Japan und den Vereinigten Staaten.

 

....da ich mich auch fast 22Jahre in meiner eigenen kleinen perfekten Welt befand, dachte ich mir, dass dieser Name so ziemlich alles aussagt, was man sich vll unter einer modernen "Prinzessin" vorstellen könnte... deshalb heisst mein Blog nun so.

 

Aber am entscheidensten ist doch eigentlich, warum ich auf die Idee komme einen Blog anzufangen.. okay ich gebe zu, ich lese keine Blogs, außer mal einen von meinen Ex-Mitschülern, die durch die Weltgeschichte bummeln und so versuchen allen ein kleines Stück des Erlebten zu vermitteln...

aber was will ich vermitteln? Ist es vll der Einfluss von Sex&the City, dass man sich in Kolumenform bewusst werden will, was schief läuft?

oder ist es heute die moderne Form des Tagebuches?

Ich denke die Antwort bei mir ist sehr simpel gestrickt:

ich habe Probleme mit meinem momentanen Leben und will nicht mehr in all meinen Freundeskreisen diskutieren und mir immerwieder das Gefühl geben lassen, mein Leben aus den Händen gegeben zuhaben, um mich in die Rolle einer neuen komplett gegensätzliche Person drängen zu lassen.

Ja, ich habe  ich verändert, ich habe mich sehr oft im Leben geändert und gewandelt. Vom postiven ins negative und umgekehrt...

Aber was ist heute?

Ich wohne seit einem 3/4Jahr nicht mehr zuhause, studiere und habe meinen Freund bereits während dem Abi gefunden (klassi. Stufenpärchen), pendle jedes Wochenende zurück in meine Heimatstadt.... bin aus einer WG in eine eigene kleine Wohnung gezogen, habe viele Menschen kommen und gehen gesehn...

aber niemals hatte ich ein solches Gefühl der Unabhänigkeit mit der Gleichsetzung von Einsamkeit empfunden..

Ich habe mich von einer selbstbewussten, gastfreundlichen, freudeverspüheden "Partyqueen" in eine langweilige, abhänige, miesepetrige "Hausfrau" verwandelt....

Ich fühle mich wie die Hülle, ohne Inhalt.. unter 600Menschen (während der Vorlesung...) fühle ich mich einfach nur alleingelassen und  gelangweilt...

Das Leben besteht momentan aus dem Streit mit meinem Freund, der mich stängig über den Umgang mit dem Geld, was ich bekomme, penetrieren muss... Es ist mein Geld und wir wohnen nicht zusammen, sondern ich bezahle meine Lebensmittel und kaufe mir auch soviele Schuhe, Klamotten und anderen Mist, wie es mir passt. Jemand, der 4mal soviel isst wie ich und das auf meine Kosten, sollte sich diese Frechheit eigentlich nicht erlauben dürfen.

Aber was sag ich denn da, viel schlimmer ist es eigentlich von dem Menschen hören zumüssen, mit dem man einen Neuanfang im Studium, eigener Wohnung und neuer Stadt beginnt... DASS man eigentlich iwie einer PUPPE GLEICHT, DIE NICHT TIEFSINNIG ZU SEIN SCHEINT...What the fuck...

Also ganz ehrlich: ja, ich schminke und style mich gerne... ja, ich liebe shoppen... und ja, ich kaufe immer iwas für andere Leute, ums denen einfach mal so zuscheken, weil mir danach ist...

Ich liebe es zu reisen, ich liebe es zukochen und andere neue Menschen und Dinge im Leben kennenzulernen.. ich liebe es einfach mein Leben zu genießen und Spaß zuhaben. Nicht auf Kosten von anderen (materiell und moralisch gesehn).. und ich muss auch sagen, dass ich keine Lust habe meine eigene rosa, glitzer Welt zuverlassen. Ich habe genug Dinge und wirklich harte Situationen im Leben schon sehr früh gemeister, aber ich bin so ehrlich und gebe zu: Ich will nicht erwachsen und langweilig werden.

Ich will zurück zu meinem alten "coolen", liebenswerten Ich. Ich habe keine Lust mehr, mich über meine blöde Situation auskotzen zumüssen, dass ich mir von einem Mann auf der Nase rumtanzen lasse...!!

Das ist kein Blog gegen Männer, Beziehungen oder ähnliches.

Ich liebe Männer und hatte nun insgesamt 3 lange Beziehungen (14-24Monate) und steh total auf Beziehungen und alles was drumherumgehört. In meiner kleinen rosa Welt wäre das Märchenziel zu heiraten, aber ich bin nicht bereit den Preis dafür zu bezahlen, der im moment dafür ausgeschrieben ist.

Dieser Blog soll meine eigene kleine rosa Schatulle werden, in die ich meine guten und schlechten Ereignisse packen und verarbeiten will, denn ich will meine eigene kleine rosa Welt behalten, koste es was es wolle...

 

Bis bald

 

XXX

 

6.6.10 16:24

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung